Im Zeichen der Diakonie


Bild "p_0003.jpg"
Das Kronenkreuz
Das Kronenkreuz ist das Zeichen des Diakonischen Werkes in Deutschland. Es wurde von Professor Richard Boeland 1925 zuerst für die Innere Mission entworfen. Nach der Gründung des Diakonischen Werkes wurde es von diesem übernommen. Das Kreuz soll ein Hinweis auf Not und Tod sein, die Krone weist auf Hoffnung und Auferstehung hin. Die Verbindung der beiden Elemente soll die Zuversicht wecken, dass Not und Tod durch den Glauben an Christus überwunden werden können.
Das Kronenkreuz der Diakonie in Gold und das Kronenkreuz der Diakonie in Silber sind Auszeichnungen des Diakonischen Werkes für langjährige Dienste in Kirche und Diakonie.

Bild "p_0008.jpg"
Die helfenden Hände
"Helfen in Wort und Tat und Füreinander da sein, das ist unser Leitbild. Sehen Sie sich die helfenden Hände genauer an. Das sind nicht einfach Hände, die wir von einer Postkarte, einem Poster oder aus dem Internet abgelichtet haben, nein - es sind unsere eigenen Hände. Wir haben viele fotografiert, bis wir welche gefunden haben, die unseren Vorstellungen entsprachen.

Wir halten mit unserer Hand die Hand eines uns anvertrauten Menschen und wir sind
= MITEINANDER = für andere da = FÜREINANDER =.

Bild "p_0007.jpg"
Der Knoten
Dieser ist neben dem Kronenkreuz auch ein Zeichen der Diakonie. Wo Menschen sich für Menschen einsetzen, sich "stark für andere" machen, knüpfen sie Verbindungen, die tragen und halten, die bei Belastungen nicht gleich reißen. Deshalb dieser Knoten.